Das Wichtigste über Salsa kurz zusammengefasst.

Du interessierst Dich für Salsa, hast aber eigentlich noch nicht so eine wirklich konkrete Vorstellung, was das ist und ob Salsa tanzen zu Dir passt? Dann findest Du hier in aller Kürze ein paar grundlegende Infos über Salsa-Musik und Salsa-Tanz - und darüber, was diese Szene so besonders macht. Wir sind sicher: Danach willst auch Du unbedingt sofort starten!

Was ist Salsa?

Als Salsa wird sowohl eine Musikrichtung – die so genannte Salsa Musik – als auch ein lateinamerikanischer Tanz, der zu dieser Musik getanzt wird, bezeichnet. Seine Ursprünge hat dieser Tanz im Nord- und Mittelamerika der 1960er Jahre.

Wir empfinden Menschen, die aufdringlich und sehr extrovertiert sind, nicht als charmant. Im Charme liegt die großartige Fähigkeit, sich zurückzunehmen.

Charakteristisch für das Salsa tanzen ist die Fröhlichkeit der Tanzenden und die erotische Hüftbewegung. Doch Salsa bedeutet weit mehr als nur ein Tanz und eine Musikrichtung, es ist eine einzigartige Lebenseinstellung, eine ganze Subkultur, die mehr und mehr in allen Teilen der Welt heimisch wird.

Bei den Salsastilen unterscheidet man hauptsächlich zwischen Salsa „im Kreis“ und „auf der Linie“. Nach einer Umfrage tanzen etwa 50% der Salsa Tänzer „im Kreis”. Diese Tanzform gilt in erster Linie für den Cuban Style (auch: Salsa Cubana). Rund 42% tanzen „auf der Linie”, eine Form, die man beim Salsa New York Style, dem Puerto Rican Style sowie dem L.A. Style findet. Ein Anteil von 8% kann den eigenen Tanzstil nicht ganz zuordnen.

Die Grundschritte des Salsa Tanzes sind jedoch alle gleich. Die kleineren oder größeren Abweichungen der unterschiedlichen Stile voneinander kann man schnell erlernen, sobald man erst einmal die Grundtechnik des Salsa beherrscht.

Was macht Salsa so besonders?

Salsa ist ein hervorragendes Gegengewicht zum Alltag. Salsa tanzen steht für Entspannung, Lebensfreude, Gemeinschaft, Sinnlichkeit und Erotik. Die meisten Menschen, die mit dem Salsa tanzen beginnen, sind fasziniert von der positiven Strahlkraft, die von der Musik und den Tänzer ausgeht. Und auf die allermeisten Anfänger übt das Salsa tanzen bereits nach einer kurzen Zeit eine hohe Anziehungskraft aus –schnell werden sie geradezu „Salsa-süchtig“. Wer selbst Salsa tanzt, fühlt sich glücklich und fröhlich, ist immer in Bewegung und kann so auch gut entspannen. Zu guter Letzt ist man natürlich auch ein klein wenig stolz auf sich selbst – und das kann zu wahrhaft euphorischen Zuständen führen!

Ein weiterer Vorteil beim Salsa ist, dass die Tanzpartner häufig wechseln. So lernt man schnell viele neue Leute kennen. Es ist üblich, dass ein Mann beziehungsweise eine Frau an einem Salsa-Abend zwischen 10-30 verschiedene Tanzpartner hat. Natürlich gibt es aber auch Paare, die gerne nur miteinander tanzen möchten: Auch das wird immer respektiert.

Wenn man die Gefühle beim Salsa tanzen in einfachen Sätzen beschreiben sollte, könnte man sagen, dass Salsa körpereigene Endorphine freisetzt. Etwas mehr auf den Punkt gebracht, kann man auch formulieren: „Salsa tanzen ist high sein ohne Drogen.” Einer Studie von Wieschiolek zufolge hat das Salsa tanzen auch weitere positive Auswirkungen auf den Menschen, so etwa ein verbessertes Selbstbewusstsein, eine positive Änderung der Lebenseinstellung und erhöhte Fitness.

Wie läuft ein Salsa Tanzkurs ab? Muss ich einen Tanzpartner mitbringen?

Nein. Du musst keinen festen Tanzpartner mitbringen. Ein Rotieren der Tanzpartner wird von den Tanzlehrern eingesetzt, um Spannungen abzubauen und das Tanzen mit möglichst unterschiedlichen Partnern zu üben – denn schließlich hat jeder einzelne Mensch seine ganz eigenen Bewegungen. Je früher man übt, sich auf verschiedene Partner einzustellen, desto leichter fällt später das Tanzen in Salsa Clubs.

Zudem dienen Salsa-Tanzkurse natürlich nicht nur dem reinen Erlernen von Rhythmus, Schritten und Figuren, sondern bieten auch Kontaktmöglichkeiten. Viele Tanzschüler tauschen bei Tanzkursen ihre Handynummern aus und verabreden sich, um gemeinsam Salsa-Partys zu besuchen. Bei längerem Besuch von Tanzkursen in den gleichen Tanzschulen bilden sich bisweilen auch Cliquen von Gleichgesinnten, die zu Freunden werden und gemeinsam auf Partys gehen oder andere Aktivitäten unternehmen. Salsa ist also nicht bloß ein Paar-Sport, sondern sehr gesellig.

Du interessierst dich für Salsa, bist aber schüchtern?

Weil man durch Salsa sehr leicht mit Menschen in Kontakt treten kann, ist diese Szene nicht nur für extrovertierte Menschen interessant, sondern auch für eher schüchterne Menschen. Der Körperkontakt kommt sehr oft vor und ist ganz ungezwungen und natürlich, weil er aus der Musik heraus entsteht. So verlieren auch schüchterne Menschen bereits nach ein paar Wochen oft fast gänzlich ihre Schüchternheit. Auch das Selbstbewusstsein wird durch Erfolgserlebnisse, die sich automatisch beim Erlernen des Tanzes einstellen, gestärkt.

Wie lange braucht man, um Salsa zu lernen?

Hier müssen wir zwischen Männern und Frauen unterscheiden. Das klingt unfair, erklärt sich aber ganz leicht daraus, dass die Männer nicht nur die Schritte beherrschen, sondern auch die Partnerin führen können müssen. Bei Frauen geht das Erlernen daher sehr schnell. Die Männer benötigen – je nach Häufigkeit des Trainings – zwischen 3 und 9 Monate, bis sie sich sicher auf der Tanzfläche behaupten können. Vor allem gilt aber immer: Salsa tanzen soll eine Freude sein! Und: Erstens ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Zweitens: Du lernst immer dazu, selbst dann, wenn Du glaubst, es geht nicht voran!

Und weil ein paar Zahlen immer guttun: Im Schnitt tanzen 23% der Salsatänzer erst seit 6 Monaten - als Anfänger musst Du Dich also auf der Tanzfläche wirklich nicht verstecken. Weitere 27% tanzen bereits seit 6-12 Monaten. Nur 18% der Salsatänzer haben mehr als vier Jahre Erfahrung, weitere 17% haben in etwa drei Jahre, 15% zwei Jahre Erfahrung im Salsa tanzen.

Kennst du schon unsere Salsa Kurse?

Unwichtig ob du Anfänger, Mittelstufe oder Fortgeschrittener bist.
Wir haben für jeden den passenden Kurs.

Wo finde ich gute Salsa Partys?

Die Orte und Zeiten der Partys sind oft fester Bestandteil der Salsa-Szene. Sobald du deine ersten Schritte alleine machen kannst, kannst du bei uns unter „Salsa lernen“ die besten Salsa Clubs in deiner Stadt finden. Ein Ausgehen auf Salsa Partys ist fast an jedem Tag der Woche möglich, so dass du dich spontan entscheiden kannst, wann du ausgehen möchtest. Die wichtigsten Salsa-Tage sind der Freitag und der Samstag. Hier kannst du an einem Wochenende aus mehreren verschiedenen, regelmäßig stattfindenden Partys wählen.

Wird auf Salsa Partys nur Salsa getanzt?

Nein, und das ist auch gut so! Vor allem für Anfänger. Neben der relativ schnellen Salsa-Musik werden in der Szene auch die einfacher zu tanzenden Bachata, Kizomba oder Merengue gespielt. Merengue und Bachata werden fast immer in den Tanzschulen mit unterrichtet und sind innerhalb von wenigen Stunden erlernbar. So könnt ihr euch schnell auf Salsa Partys auf die Tanzfläche trauen, selbst dann, wenn ihr den „Kerntanz“ Salsa noch nicht so gut beherrscht.

Wie alt sind die Salsatänzer im Durchschnitt?

Statistiken, Statistiken! Rund 35% der Salsa Tänzer sind zwischen 20 und 29 Jahre alt, 35% zwischen 30 und 39 und 30% zwischen 40 und 50. Ein bunter Altersmix, der vor allem bedeutet: Salsa kann man nicht nur lernen, wenn man jung ist! Auch interessant: Die jungen Tänzerinnen bis 30 Jahre machen 40% aller befragten Frauen aus, bei den Männern sind nur 25% bis 30 Jahre alt.

Was kostet mich das Salsa lernen?

Du benötigst für den Unterricht keine besonderen Schuhe oder Bekleidung – das macht das Hobby vergleichsweise kostengünstig, da Du nicht erst viel Geld in eine Profiausstattung investieren musst. Je nach Stadt kosten die Salsa Kurse zwischen 30-50 Euro. Auf unserer Startseite kannst du oben rechts nach deiner Stadt filtern und findest dann die besten Salsa Tanzschulen in deiner Stadt. Dort kannst Du Dich direkt über die aktuell gültigen Preise erkundigen.

Muss ich in eine Tanzschule gehen?

Für manche Menschen ist es sehr schwer, einen Tanzkurs in einer Tanzschule zu besuchen. Zum einen kann es sein, dass die nächste Salsa-Tanzschule eben doch eine ganze Ecke von Dir entfernt ist. Zum anderen erfordert die Arbeit vieler Menschen heute ein Maximum an Flexibilität - und für einen regelmäßigen Tanzkurs ist dann oft keine Gelegenheit mehr. Denn gerechterweise muss man sagen: Wenn Du in einem Tanzkurs ein oder zwei Stunden versäumst, bist Du als Anfänger schnell abgehängt. Und so machst Du einfach keine Fortschritte und bist unter Umständen schnell frustriert. Vielleicht kannst Du es Dir auch einfach nicht leisten, mit Deinem Partner jeden Monat eine Tanzschulgebühr zu zahlen.

Die gute Nachricht: Es gibt Alternativen! Mit YouTube-Videos oder systematischen Onlinekursen kannst Du auch schnell Salsa lernen - oder eben in einem Tempo, das zu Deinem Alltag passt. Unser Salsa-Onlinekurs beispielsweise bietet Dir einen intensiven, systematischen Einstieg ins Salsa tanzen - üben kannst Du wann und wo Du willst.

Was erwartet mich auf Salsa-Festivals und -Kongressen?

Salsa-Festivals und -Kongresse sind Events, die sich mit verschiedenen Themen rund um Salsa befassen. Du musst Dir das aber natürlich nicht wie einen wissenschaftlichen Kongress vorstellen, selbst wenn dort "Kongress" steht. Diese Veranstaltungen dauern meist mehrere Tage und konzentrieren sich meist auf einen bestimmten Stil oder ein bestimmtes Thema. Das muss aber auch nicht immer so sein. In jedem Fall besteht das Programm aus Workshops, in denen Du Deine Fähigkeiten zu speziellen Themen verbessern kannst, aus Tanzdarbietungen und natürlich mindestens einer großen Salsa-Party.

"Kann ich dafür nicht einfach auch in einen Salsa-Club oder in meine Tanzschule gehen?", fragst Du Dich vielleicht. Klar. Aber auf Kongressen und Festivals hast Du zwei entscheidende Vorteile. Erstens: Du kannst Workshops zu neuen Themen besuchen, die Du vielleicht in Deiner Stadt nicht angeboten bekommst. Zweitens: Du lernst wirklich die Crème de la Crème der Salsa-Szene kennen. So kannst Du auch vom Wissen und von der Kompetenz der Stars profitieren, die eben nicht in Deiner Nähe unterrichten. Und ja, eigentlich gibt es auch noch ein "Drittens": Du kannst viele nette Salsa-Begeisterte aus anderen Regionen Deutschlands oder sogar der ganzen Welt kennenlernen!

Salsa Stile

Es gibt zwei Salsa Stile, die sich in Deutschland durchgesetzt haben: Salsa Cubana (kreisend) und Salsa New York Style (auf der Linie getanzt). Getanzt werden aber auch bisweilen Salsa L.A. Style und Puerto Rican. Wenn es dir nicht wichtig ist, welchen Stil du lernen möchtest, oder Du noch keine klare Vorstellung von den Unterschieden hast, dann kannst du bei Tanzschulen einen kostenlosen Salsa Schnupperkurs besuchen. Dabei wirst Du schnell herausfinden, ob Dir eher Salsa Cubana oder New York Style liegt und welcher Stil in deiner Stadt hauptsächlich getanzt wird. Du kannst jetzt links nach Tanzschulen in deiner Stadt suchen, und wir zeigen dir, wo Du in deiner Nähe Deine erste Salsa Schritte machen kannst!

Tipps für Anfänger

Unter unseren beliebtesten Beiträgen findest auch ein Beitrag mit Tipps für Anfänger.

Salsa und Tango Tanzschuhe zu unschlagbaren Preisen.

Als Rabattcode "Salsaland" eingeben und zusätzlich 15% sparen

Wie sehr hat die der Beitrag gefallen?

  • 4.5/5
  • 2 ratings
  • Du hast bereits eine Bewertung abgegeben ! =)
2 ratingsX
Very bad!BadHmmmOkeGood!
0%0%0%50%50%

 

Salsa lernen in Rekordzeit? So klappt es!

Salsa lernen in Rekordzeit?